Dance Moves by Lis

Franchising Vor- und Nachteile – Gibt es ein besseres Modell?

Franchising Vor- und Nachteile – Gibt es ein besseres Modell?

Franchising Vor- und Nachteile - gibt es einen besseren Weg?

Franchising Vor- und Nachteile: Franchising ist eine weit verbreitete Geschäftsstrategie, bei der Unternehmen ihre bewährten Geschäftskonzepte an unabhängige Unternehmer weitergeben. Dabei nutzen Franchisenehmer die Marke, Produkte und Dienstleistungen des Franchisegebers, um ein eigenes Geschäft zu betreiben. Du kennst vermutlich große Franchiseketten wie McDonald´s oder Bodystreet. Doch trotz der vielen Vorteile, die das Franchising bietet, gibt es auch einige Nachteile, die Unternehmer beachten sollten. In diesem Artikel werden wir einen genauen Blick auf die Vor- und Nachteile des Franchisings werfen und die Frage stellen: Gibt es ein besseres Modell? Um dies zu verstehen, ist es zunächst wichtig, das Franchising genauer zu definieren und seine Bedeutung für Unternehmen zu beleuchten.

Vorteile des Franchisings

Risikoverteilung

Eine der herausragenden Stärken des Franchisings liegt in der Risikoverteilung. Für angehende Unternehmer, die sich auf ein bereits erprobtes Geschäftskonzept stützen möchten, bietet das Franchising eine attraktive Lösung. Durch die Übernahme einer Franchise erhalten sie Zugang zu einem bewährten Modell, das sich an anderen Standorten bereits bewiesen hat. Dies reduziert das unternehmerische Risiko erheblich, da das Konzept bereits seine Tauglichkeit auf dem Markt bewiesen hat. Neue Geschäftsgründungen sind oft von Unsicherheiten und Risiken geprägt, doch das Franchising bietet eine solide Grundlage, um diese Risiken zu minimieren.

Bekannte Marke nutzen

Ein weiterer entscheidender Vorteil des Franchisings ist die Möglichkeit, eine bereits etablierte und bekannte Marke zu nutzen. Für Franchisenehmer bedeutet dies, dass sie nicht von Grund auf eine neue Marke aufbauen müssen. Vielmehr können sie auf den bereits bestehenden Ruf und die Bekanntheit der Marke zurückgreifen. Dies ist insbesondere beim Markteintritt von großem Vorteil, da Verbraucher bereits Vertrauen in die Marke haben. Die Bekanntheit der Marke kann die Kundenakquise erleichtern und den Aufbau einer treuen Kundenbasis beschleunigen.

Unterstützung vom Franchisegeber

Franchisegeber bieten ihren Franchisenehmern in der Regel umfassende Unterstützung und Betreuung an. Dies umfasst Schulungen, Beratung, Marketingmaterialien, operative Richtlinien und technische Unterstützung. Diese Ressourcen sind für angehende Unternehmer äußerst wertvoll, da sie ihnen helfen, das Geschäft effizient zu betreiben und erfolgreich zu machen. Die kontinuierliche Unterstützung durch den Franchisegeber kann den Franchisenehmern Sicherheit geben und sie dabei unterstützen, sich auf das Wachstum ihres Geschäfts zu konzentrieren.

Schnellerer Start

Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Vorteil des Franchisings ist der schnelle Start. Im Gegensatz zu einer vollständig neuen Geschäftsgründung entfallen beim Franchising viele zeitaufwändige Schritte. Das Geschäftskonzept ist bereits vorhanden, operative Prozesse sind definiert, und oft sind sogar Lieferantenbeziehungen und Vertriebswege bereits etabliert. Dies ermöglicht es Franchisenehmern, sich schneller auf den eigentlichen Geschäftsbetrieb zu konzentrieren und Umsätze zu generieren. Ein schneller Start bedeutet nicht nur eine schnellere Rentabilität, sondern kann auch dazu beitragen, die Wettbewerbsposition auf dem Markt zu stärken.

Franchising oder Lizenzmodell?

Nachteile des Franchisings

Hohe Kosten

Trotz der vielen Vorteile des Franchisings sind die anfänglichen Kosten oft ein bedeutender Nachteil. Franchisenehmer müssen in der Regel eine beträchtliche Summe an den Franchisegeber zahlen, um das Recht zu erhalten, die Marke und das Geschäftskonzept zu nutzen. Diese anfänglichen Lizenzgebühren können je nach Branche und Marke erheblich variieren und stellen für viele angehende Unternehmer eine finanzielle Belastung dar. Darüber hinaus können laufende Gebühren, wie z.B. Marketingbeiträge oder Verwaltungsgebühren, die Gesamtkosten weiter erhöhen. Dies kann den Einstieg in das Franchise-Geschäft für einige potenzielle Franchisenehmer erschweren.

Eingeschränkte Flexibilität

Ein weiterer Nachteil des Franchisings ist die eingeschränkte Flexibilität bei der Führung des eigenen Geschäfts. Franchisenehmer müssen sich an die Vorgaben, Richtlinien und Standards des Franchisegebers halten. Dies kann ihre Entscheidungsfreiheit stark einschränken und sie daran hindern, geschäftliche Entscheidungen eigenständig zu treffen. Beispielsweise können Marketingkampagnen, Produktangebote oder sogar die Auswahl der Lieferanten stark vom Franchisegeber vorgegeben sein. Für Unternehmer, die gerne kreativ und innovativ agieren möchten, kann diese Einschränkung frustrierend sein.

Abhängigkeit vom Franchisegeber

Eine weitere Herausforderung des Franchisings ist die Abhängigkeit vom Franchisegeber. Franchisenehmer sind stark von der Zusammenarbeit mit dem Franchisegeber abhängig, um ihr Geschäft erfolgreich zu führen. Änderungen im Geschäftskonzept, in den Produktlinien oder in den Betriebsvorgaben des Franchisegebers können direkte Auswirkungen auf das Geschäft des Franchisenehmers haben. Diese Abhängigkeit kann zu Unsicherheit führen, da die Kontrolle über wichtige Geschäftsaspekte nicht vollständig in den Händen des Franchisenehmers liegt. Dies kann insbesondere dann problematisch sein, wenn der Franchisegeber Entscheidungen trifft, die möglicherweise nicht im besten Interesse des Franchisenehmers liegen.

7 Gründe, weshalb Lizenzmodelle besser als Franchising-Modelle sein können

Lizenzmodelle können die größten Franchising Vor- und Nachteile umgehen. Wir selbst setzen sehr erfolgreich auf dieses Modell.

  1. Lizenzmodelle bieten eine größere Flexibilität für Lizenznehmer, da sie mehr Spielraum bei der Anpassung an lokale Gegebenheiten haben.
  2. Im Vergleich zu starren Franchise-Konzepten erlauben Lizenzmodelle den Lizenznehmern mehr Freiheit bei der Auswahl ihrer Lieferanten und Dienstleister.
  3. Lizenznehmer können mit einem Lizenzmodell schneller auf neue Trends und Entwicklungen reagieren, da weniger bürokratische Hürden zu überwinden sind.
  4. Die Kosten für den Einstieg in ein Lizenzmodell sind oft niedriger, da in der Regel keine hohen Franchise-Gebühren anfallen.
  5. Durch die flexibleren Vertragsbedingungen haben Lizenznehmer die Möglichkeit, ihr Geschäft individueller zu gestalten und sich besser von der Konkurrenz abzuheben.
  6. Lizenzmodelle ermöglichen es Unternehmern, ihre Marke schneller zu skalieren, da neue Standorte unkomplizierter eröffnet werden können.
  7. Zudem sind Lizenzmodelle oft weniger reguliert als Franchise-Konzepte, was den Unternehmern mehr unternehmerische Freiheiten gibt und sie motiviert, kreativer zu sein.

Wenn du auch von diesen Vorteilen profitieren möchtest, nimm gerne mit uns Kontakt auf: HIER.

Fazit zum Thema: Franchising Vor- und Nachteile

Franchising Vor- und Nachteile: Insgesamt bietet das Franchising eine Vielzahl von Vorteilen für angehende Unternehmer, darunter die Risikoverteilung, die Nutzung einer bekannten Marke, die Unterstützung vom Franchisegeber und einen schnellen Start. Diese Vorteile können den Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtern und den Erfolg des Unternehmens fördern. Jedoch sind auch die Nachteile des Franchisings, wie die hohen Kosten, die eingeschränkte Flexibilität und die Abhängigkeit vom Franchisegeber, nicht zu übersehen.

Diese Artikel könnten dir ebenfalls gefallen:

High Heels Stiefel und Poledance – eine gute Kombination? – DANCE MOVES by Lis – Pole Dance in Österreich, Deutschland & Italien

Firmengründung für Poledance-Lizenznehmer (dancemoves.at)

Selbständiges Arbeiten mit einem eigenen Poledance-Studio – DANCE MOVES by Lis – Pole Dance in Österreich, Deutschland & Italien

Schnuppertraining im Poledance – was kannst du erwarten? – DANCE MOVES by Lis – Pole Dance in Österreich, Deutschland & Italien

Akrobatik und Poledance – eine Fusion der Sinne – DANCE MOVES by Lis – Pole Dance in Österreich, Deutschland & Italien